Levantiner Schwamm *Pur Natur* 6cm


Levantiner Schwamm *Pur Natur* 6cm

Artikel-Nr.: H-1020-60

Auf Lager
Versandfertig innerhalb 1 Werktag(en) nach Zahlungseingang

4,10

Preis inkl. 19% MwSt., zzgl. Versand



Levantiner Naturschwämmchen in bester Qualität

Dieser Schwamm ist ungebleicht und daher leicht bräunlich.

Grösse: ca. 5-6 cm lang.

Geeignet für die mittlere Blutung.

Inhalt: 1 Stück

Das Schwämmchen ist ein Naturprodukt und kann deshalb in Form und Grösse leicht variieren.

Tipps zur Benutzung und Pflege der Menstruationsschwämmchen
Das Schwämmchen ist ein Naturprodukt. Im Gegensatz zu Tampons trocknet es weder die Vagina aus, noch verletzt es die Schleimhäute beim Einführen. Du kennst vielleicht das Gefühl in den letzten Tagen der Blutung, in denen das Einführen des Tampons schwierig und schmerzhaft sein kann, weil der Tampon die natürliche Vaginalflüssigkeit mit aufgesogen hat.

Vor der ersten Benutzung kannst du den Schwamm in Essigwasser legen, um den pH-Wert zu neutralisieren. Vor Gebrauch wird dann das Schwämmchen mit Wasser feucht gemacht, ausgedrückt und mit zwei Fingern in die Vaginaeingeführt. Du drückst es mit dem Mittelfinger nach oben, ähnlich wie einen Tampon. Es passt sich der Form der Vagina an. Falls es zu groß erscheint, kannst du es jedoch auch speziell für dich zurechtschneiden. Tu das bitte erst, nachdem du gesehen hast, wie klein es in feuchtem und zusammengedrücktem Zustand wird. Das Schwämmchen ist leicht mit zwei Fingern ein- und auszuführen.

Ein Tipp: Wenn du den Beckenbodenmuskel wie beim Harnlassen nach unten drücken, dann rutscht das Schwämmchen ein Stückchen nach vorne und du kannst es leichter herausnehmen. Keine Angst – es kann nicht „verschwinden“. Die einzige Öffnung zur Gebärmutter ist der Muttermund, der sehr klein ist.

Wenn das Schwämmchen voll gesaugt ist, wird es zunächst unter fließendem kaltem Wasser ausgewaschen, dann gerinnt das Blut nicht. Schleimreste, die sich an der Schwämmchenoberfläche absetzten, lassen sich danach besser mit warmem Wasser entfernen. Der Schleim sieht glasig aus und besteht aus der Schleimhaut, die nach jedem Eisprung in der Gebärmutter neu gebildet und bei der Blutung abgestoßen wird. Wie häufig das Schwämmchen gewaschen werden muss, hängt von der Stärke Ihrer Blutung ab. In den ersten 48 Stunden werden meist bereits ¾ des Blutes einer Menstruation ausgeschieden. Deshalb kann es an diesen Tagen notwendig sein, schon nach 2-3 Stunden das Schwämmchen auszuwaschen. Beim Nachlassen der Blutung kann es auch 4-6 Stunden in der Vagina bleiben, bevor es ausgewaschen wird. Die Wechselphasen sind im Grunde ähnlich wie beim Tampon. Vor dem Wiedereinführen kannst du das Schwämmchen unter warmem Wasser gut ausdrücken – einige Frauen finden das angenehmer, weil es dann nicht so kalt ist.

WICHTIG:

Bei vaginalen Infektionen solltest du das Schwämmchen nicht benutzen, bzw. ein neues Schwämmchen nach der Behandlung verwenden.

 

Nachhaltigkeit

Dieser Naturschwamm in feinster Qualität wird vor der levantischen Küste - daher der Name Levantiner - in nachhaltig bewirtschafteten und kontrollierten Zuchtgebieten geerntet ("gepflückt"). Die Wurzeln bleiben dabei zurück, so dass die Schwämme nachwachsen können. So wird für ein intaktes ökologisches Gleichgewicht der Meeresfauna gesorgt. Anschließend wird er durch sanfte Mazeration veredelt und schonend gebleicht.

 

Was ist ein Naturschwamm?

Der Naturschwamm (Hippospongia equina) ist eine einfache Lebensform, die in allen Weltmeeren vorkommt, von der Karibik bis zum Polarmeer. Er hat im Meer die Funktion eines natürlichen Filters, pumpt Wasser durch seinen Körper um sich von Plankton und anderen kleinen Nahrungspartikel zu ernähren.

Es gibt über 7.500 Arten von Naturschwämmen, die in Größen von wenigen Millimetern bis über drei Meter Höhe vorkommen. Je nach Wassertemperatur, -tiefe und Strömung benötigen Naturschwämme ein halbes bis 5 Jahre um zu wachsen.

Warum sollte man einen Naturschwamm zum Waschen benutzen?

Naturschwämme sind wunderbar weich, nehmen sehr viel Wasser auf und geben dieses auf leichten Druck wieder ab. Ein Bad mit einem Naturschwamm ist ein sinnliches und luxuriöses Erlebnis. Die Faser des Naturschwamms ist der der Seide sehr ähnlich. Es ist überliefert, dass schon in der Antike Naturschwämme zur Körperpflege verwendet wurden. Im Gegensatz zu einem Kunstschwamm, der aus abgeschlossenen Luftblasen besteht, besteht ein Naturschwamm aus einem Kanalsystem. Jede Pore ist mit einer anderen Pore verbunden. Schmutz wird so aus dem Schwamm einfach ausgespült. Die Verwendung eines Naturschwammes ist demnach besonders hygienisch und sowohl für Allergiker als auch für empfindliche Hauttypen empfehlenswert.

 

Wie pflegt man einen Naturschwamm?

Nach dem Gebrauch sollte ein Naturschwamm mit klarem, lauwarmem Wasser ausgespült und an einer Kordel zum Trocknen aufgehängt werden. Der Naturschwamm darf nicht mit kochendem Wasser in Berührung kommen, da es sich um eine reine Naturfaser handelt. Falls der Schwamm einmal stärker verschmutzt ist, kann er in einem Wäschebeutel im Wollwaschgang gewaschen werden.

Zur Reinigung kann das Schwämmchen:
Immer mal wieder ein paar Stunden (z.B. über Nacht) in Essigwasser (1:2) gelegt werden. Oder in eine Lösung von je 1/4 Tasse Wasserstoffperoxyid und Wasser. Dies wird den Schwamm auch wieder bleichen, falls er vom Gebrauch dunkel geworden ist.
Oder ein paar Tropfen Teebaumöl in einen Becher Wasser geben. Teebaumöl ist sehr effektiv gegen Bakterien und behindert nachweislich bis zu 60 Bakterienstämme. Es wird auch jeglichen Geruch an den Schwämmen beseitigen.
Nach der Reinigung sollte das Schwämmchen schnell an der Luft trockenen (nicht im feuchten Bad liegen lassen, wo es Bakterien aufnehmen kann). Aufbewahren kannst du es in einem Baumwollbeutel (z.B. Waschhandschuh oder Strumpf).

 

Auch diese Kategorien durchsuchen: Binden und Schwämmchen, Händler-Shop